8adce7cd

8.7.1. Das Aussehen der Zündkerze

Eine beliebige Kerze anschauend, werden den Rußansatz in erster Linie beachten. Der Rußansatz ist ein guter Schaffner, deshalb er ist ein Grund des Ausfließens des Stromes in der Kerze. Der Strom des Ausfließens bei der neuen Kerze ist sehr klein und tatsächlich beeinflusst die Arbeit der Zündanlage nicht. Im Betriebszustand der Kerze nimmt die Dicke des Rußansatzes zu, der Widerstand verringert sich, und der Strom des Ausfließens wächst. Mit der Größe des Stromes des Ausfließens sinkt die Anstrengung zwischen den Elektroden der Zündkerze. Im Endeffekt tritt solcher Moment, wenn die Kerze aufhört zu arbeiten.
Die Bildung des Rußansatzes auf dem Isolator der Kerze — die Erscheinung unvermeidlich. Jedoch den Rußansatz aufgedeckt, beeilen Sie sich nicht, es zu reinigen. Erstens werden seine Dicke und die Farbe beachten. Wenn die Kerze mit der feinen Schicht des Rußansatzes von grau-gelb bis zur hellen-braunen Farbe abgedeckt ist, so kann man nicht es, da er die Arbeit der Zündanlage tatsächlich nicht beeinflusst entfernen. Aber wenn die Dicke der Schicht des Rußansatzes oder er der dunklen Farbe groß ist, so muss man solche Kerze reinigen.
Nach dem Aussehen der Zündkerzen kann man bestimmen, ob die Kerzen normal arbeitet, ob sie für diesen Motor herankommen, ob das System der Einspritzung, welchen Zustand der Arbeitsmischung und den Zustand des Motors (der Kolben, die Kolbenringe und so weiter) gut arbeitet.
Dabei ist nötig es sich nach den folgenden Regeln zu richten.
Die Kerze sieht tadellos aus
Der thermische Kegel des Isolators ist mit der Lunge, meistens vom pulverförmigen Überfall von grau-gelb bis zum Braunen abgedeckt. Die Elektroden haben je nach der Oberfläche des Zunders von grau-gelb bis zu braun den pulverförmigen Überfall. Der innere Teil des Körpers hat hell-braun oder gelblich bis zum schwarz-braunen Überfall.
In diesem Fall ist es der Motor in Ordnung sein. Die Wärme der Verbrennung der Kerzen ist richtig gewählt.
Die Kerze ist mit dem Ruß abgedeckt
Der thermische Kegel des Isolators, die Elektroden und die innere Oberfläche des Körpers haben den dicken pulverförmigen, schwarz-grauen samtigen Überfall meistens.
Ein Grund es ist die viel zu saturierte Arbeitsmischung, den Mangel der Luft, die viel zu große Entfernung zwischen den Elektroden, die Kerze hat die viel zu hohe Wärme der Verbrennung und es bleibt viel zu kalt im Verlauf der Arbeit des Motors übrig. Als Lösung des Problems kann man anbieten, die Kerze mit anderer Wärme der Verbrennung einzustellen.
Die Kerze samaslena
Der thermische Kegel des Isolators, die Elektroden und der Körper der Kerze sind mit dem öligen, glänzenden Ruß (der Bildung des fetten Rußansatzes) abgedeckt. Ein Grund es kann das motorische Öl sein, das in die Brennkammer oder die abgenutzten Zylinder und die Kolben geriet.
Die Kerze wird überhitzt
Der thermische Kegel des Isolators ist dunkel-braun bis zu grau-schwarz, steklowidnym oder dem harten braun werdenden Überfall abgedeckt. Meistens existieren ausgangs des thermischen Kegels des Isolators dick und steklowidnyje die Bildungen. Die Elektroden, besonders zentral, haben die Spuren der aggressiven Einwirkung. Die Oberfläche meistens uneben, anschwellend oder zerfressen.
Grund kann die abgereicherte Arbeitsmischung, die schlecht festgezogene Kerze, die schlecht geschlossenen Ventile oder die Kerze mit der viel zu niedrigen Wärme der Verbrennung sein, die bei der Arbeit des Motors überhitzt wird.
Reinigen Sie die Ablagerungen zwischen dem Porzellanisolator der zentralen Elektrode und dem Körper der Kerze nach Möglichkeit bei der Hilfe peskostrujnogo des Apparates. Bevor die Kerze sorgfältig einzuwickeln reinigen Sie ihr Schnitzwerk. Unbedingt werden den Moment des Zuges (25 oder 30 N·m) beachten.